>
Hauptseite

Letzter Beitrag

‚Panama Papers‘ und das grandiose Versagen der OECD

12920385_442174522648571_6684982007255518853_nDie ‚Panama Papers‘ sind ein grandioses Beispiel für das selektive und folglich ‚False Flag‘-Whistleblowing.​ Der unbedarften Masse (auch bekannt als ‚Stimm- und Steuer-Vieh‘) wird damit die nächste Sau präsentiert, die sie wieder durchs Dorf jagen kann, womit sie vom Denken ab- und angehalten wird, debil Beifall zu klatschen.

Auffallend​ an den Veröffentlichungen der letzten Tage war die Aussage, dass die sog. ‚Panama Papers‘ bereits seit einem Jahr bekannt sein sollen und mit Paukenschlag April 2016 alle sog. investigativen Journalisten gleichzeitig mit den Publikationen an die Öffentlichkeit gelangten. Das ist jedoch höchst unüblich; Sobald echte, investigativen Journalisten vertuschte Fakten zur Prüfung vorgelegt werden, findet ein Wettbewerb statt, wer mit Erkenntnissen zuerst die Öffentlichkeit schocken kann. Im Fall der ‚Panama Papers‘ ist ein absolut kontrolliertes Vorgehen ersichtlich, das zumindest Stirnrunzeln (hier, hier, hier und hier) aufkommen lässt – da muss schlicht und ergreifend einfach etwas faul sein. Nur sind die sog. ‚Qualitätsmedien‘ noch überhaupt nicht auf diesen einleuchtenden Gedanken gekommen. Weshalb bloss?

Das erste Bauernopfer – der isländische Premier – ist gefunden. Weiter wird trotz Unschuldsvermutung und nicht präsentierten, konkreten Beweisen, auch der russische Präsident (das favorisierte Feindbild des Westens in diesen Tagen – obschon er den IS bekämpft, was aber scheinbar vom Westen nicht erwünscht ist) durch den Dreck gezogen. Offensichtlich ist das beim in der Schweiz herrschenden Pressekodex völlig OK und niemand stört sich ethisch an diesem Übergriff. Dass DAS kein kompetenter Journalismus ist, ist scheinbar noch niemandem aufgefallen. Ein Paradebeispiel für dümmlichste Hetze und Propaganda ist Roger Schawinskis sog. ‚Talkshow‘ vom 4. April in welcher er Rudolf Elmer benutzt; Schawinski befriedigt – wieder einmal – seinen monströsen Narzissmus und stellt seine schlagende, journalistische Inkompetenz zur lächerlichen Schau. Echt ekelhaft und nur noch zum Abschalten. Weiter hat das SRF eine ‚Hommage‘ an Ex-BR Widmer-Schlumpf produziert, die lobt, was eigentlich Volksverrat ist und ebenfalls jegliche, sachliche, journalistische Kompetenz gänzlich vermissen lässt. Das ist die komplett verdummte Dekadenz einer Kultur an der sie gemäss geschichtlicher Lehre jeweils zugrunde geht.

In den ‚Panama Papers‘ fehlen selektiv jegliche Hinweise auf US-Steuerdiebe – das ist schlicht ein absolutes Ding der Unmöglichkeit, wie auch Rudolf Elmer andeutet. Wenn man Steueroasen trocken legen will, muss man das global erledigen und nicht nur selektiv, da sonst die Folge davon ist, dass sich die Offshore-Geschäfte von einer im Fokus stehenden – sprich trocken zu legenden – Steueroase in eine sicherere Steueroase verlagern, was aktuell bereits der Fall ist. Nebst dem hinlänglich bekannten US-Bundesstaat Delaware (hier ein TV-Bericht von SRF), sind auch South Dakota und Wyoming US-Bundesstaaten, wo ein uneingeschränktes Bankgeheimnis gilt. Im Jahre 2013 hat die Schweizer Rothschild Bank (unter der Aufsicht einer ebenfalls unfähigen FINMA stehend) in Reno ein Steuerflucht-Büro eröffnet, da nun auch noch Nevada zu den US-Steueroasen hinzu gekommen ist. Dass die USA als ’neue Schweiz‘ bezeichnet wird, ist der von Amnesie geplagten Journaille bisher gänzlich entgangen, resp. wird erst jetzt erwähnt. Die USA pflegen eine Tradition darin, ihnen unliebsame Regulierungen abzulehnen (z.B. die Unterzeichnung des Kyoto-Protokolls oder die ständigen Voten im UN-Sicherheitsrat, etc.), während sie diese von ihren Verhandlungspartnern kompromisslos fordern. Ja sieht dass den niemand und wieso? So weigern sich die USA das AIA zu unterzeichnen und verweigern somit auch die Transparenz, die sie von anderen fordert. Wer ist so dumm, solchen Bestrebungen, die man nicht als fair empfinden kann, nachzugeben? Wir, die Schweiz.

Die USA haben existenzielles Interesse daran, ihre Misswirtschaft in der Geo-Politik und im Finanzwesen in den Griff zu bekommen und haben in mehreren US-Staaten ein Bankgeheimnis eingeführt, dass das ehemalige Schweizerische konkurrenzlos in den Schatten stellt. Wie ist dieses Ding der Unmöglichkeit möglich geworden, wenn die zentralen Schlagworte der Politik und der internationalen Organisationen heute “soziale Gerechtigkeit” und “Transparenz” lauten? Die USA werden zusehends zum Super-Mega-Steuerpara​dies. Ist die Schweiz schon lange ein Marionetten-Staat und wir haben es bloss nicht gemerkt?

steuerhinterziehung-steueroasen-reichen-335555_e.jpgDie OECD die als erste Prioriät die Bekämpfung der internationalen Steuerflucht deklariert, scheint diesen Umstand übersehen zu haben. Wie kann eine angeblich kompetente Bundesrätin wie Eveline Widmer-Schlumpf (she. DOK von SRF / man spricht sogar von einer „Ära“) sich zur Unterzeichnung eines FATCA-Abkommens hinreissen lassen, um damit das Schweizer Bankgeheimnis zu beerdigen, wenn sich die Initiantin dieses Abkommens kategorisch weigert, die Grundlage hierfür – das AIA – selbst zu unterzeichnen? WO sind wir denn hier genau? Nach meiner Auffassung wären diese Tatsachen sogar für die Schildbürger an der Grenze des Zumutbaren. Diese Fakten lassen zweifelsfrei darauf schliessen, dass wir uns global in Richtung eines neuen Faschismus bewegen und keine Gegenwehr der Betroffenen zu erwarten ist; Eine neue Diktatur ist im Kommen, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit sind auf dem Wege zur Abschaffung und wir Lemminge springen fröhlich von der Klippe. Ja wo sind denn Leute wie BR Widmer-Schlumpf eigentlich zur Schule gegangen? Oder welche Drogen (Geld?) nehmen solche Leute eigentlich?

Für mich sind die ‚Panama Papers‘ ein Beweis, dass unsere Regierung auf ganzer Linie versagt und unserem Volk einen gravierenden Nachteil beschert hat – wovor uns unsere Verfassung, die mit Füssen getreten wird, schützen sollte. Folglich muss die Schweiz das FATCA-Abkommen mit dem IRS per sofort kündigen und das umfassende, schweizerische Bankgeheimnis reinstallieren – das ist mein Anspruch.

Kann mir mal einer erklären, was in unserem Schweizer Ländle vorgeht und wieso wir solche Dinge nicht aus den sog. ‚Qualitätsmedien‘ erfahren, die selbst grosszügig von sich behaupten, dass sie der Wahrheit verpflichtet wären?

______________​____________

PS: …noch etwas, wenn wir schon auf internationale Ebene diskutieren. Was hat das hier zu bedeuten; Das Unternehmen DEAGEL – welches als Instanz für militärische Informationen bekannt ist – hat eine Prognose mit Erklärungen zu dieser Annahme publiziert, wonach sich die Schweizer Bevölkerung bis ins Jahr 2025 von heute 8.2 Millionen auf 3.3 Millionen reduzieren wird. Gibt es hier noch etwas das wir wissen müssten?

Dieser Artikel erschien auf dem Schweizer Polit-Blog vimentis.ch

–> Hier noch ein kleines Liedchen – in diesem Zusammenhang – zur allgemeinen Erheiterung. 

Kategorien

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, bitte hier Ihre E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 93 Followern an

Statistik

  • 94,755 Besucher bis jetzt
%d Bloggern gefällt das: