>
Über mich

Im Herbst 2008 machten mein Lebenspartner und ich unfreiwillig Bekanntschaft mit der ‚Behördenmühle‘ – seither ist nichts mehr, wie es einmal war und ich begann nach der ‚wahren Wahrheit‘ zu forschen. Dabei stiess ich auf zahlreiche alternative Medienquellen, die mein Weltbild völlig neu definiert haben. Dieser Prozess ist nun fortlaufend und kann nicht mehr gestoppt werden.

Galt ich vorher als normaler, angepasster Konsument, änderte sich dies mit einem Hinweis auf die sog. ‚Operation Bid Rig‚ schlagartig. Danach folgte, der ‚Fall FUNNY‚ und seither halte ich meine Augen und Ohren offen und die Sache nimmt nun ihren Lauf…

Hinzu kam die manipulative, verleumderische Berichterstattung eines Zürcher Tages-Anzeiger und weiterer Medien, die ich seither bezichtige, in unserem ‚Behördenmühlen-Fall‘ weder sauber abgeklärt, noch je fundiert recherchiert, resp. wider besseres Wissen manipuliert zu haben – zumal sämtliche Dokumente eingesehen werden konnten. Mittlerweile wurde der Fall mit einer ‚aussergerichtlichen Einigung abgeschlossen‘, d.h. ein Teil unseres Schadens und die Anwaltskosten mussten nach Vorlage von Beweisen für den kriminellen Behördenübergriff übernommen werden und die Exekutive musste sich öffentlich bei uns entschuldigen. Sämtliche Kontrollinstanzen der Demokratie haben versagt. Und nun frage ich mich ernsthaft, ob das nicht eben genau so gewollt ist; Resignation erwünscht.

Das war für mich der Wendepunkt, den Dingen völlig auf den Grund zu gehen und speziell die Arbeit der ‚Mainstream-Medien‚ (MSM) hartnäckig zu hinterfragen. Heute nerven mich die Finanz- und Pharmaindustrie am haarsträubendsten. Hätten mich die Behörden und das Medienmonster in Ruhe gelassen, würde ich heute noch glauben was in der Zeitung steht und über den Bildschirm flimmert, brav arbeiten gehen, meine Steuern zahlen und mich schön ‚angepasst‘ und konsumorientiert verhalten und von eine netten Lebensabend träumen. Diese Zeiten sind nun ‚leider‘ vorbei und zuzuschreiben hat sich das ‚System‘ das im Grunde selbst – oder anders gesagt „never wake a sleeping dog“ – selber schuld. Leider gehört das Glück nur den Dummen und die werden mit ‚Panem et circenses‘ oder ‚Tittytainment‘ weiter erfolgreich vom Denken abgehalten.

Heute fühle ich mich aufgeklärter, umfassender und wahrhaftiger informiert und möchte dass die Menschen verstehen, um was es im Grunde in unserer Gesellschaft, in unserem Leben überhaupt geht. Es ist wichtig, dass wir die Wahrheit erkennen und danach Entscheidungen treffen können.

Hier finden Sie meinen persönlichen Web-Auftritt auf about.me

Liebe Grüsse
Euer J.C. Gloor 

JCx1 - BitcoinPS: Spenden zur Unterstüzung meiner Arbeit, überweisen Sie bitte mittels nebenstehendem QR-Code auf das entsprechende BitCoin-Konto (BTC) – herzlichen Dank!

Diskussionen

12 Gedanken zu “Über mich

  1. Thank you for the good writeup. It in fact was a amusement account
    it. Look advanced to far added agreeable from you!
    However, how could we communicate?

    Verfasst von Dogs Training Videos | 24. September 2012, 16:37
  2. Mir geht es wie Ihnen – auch ich war ein ganz normaler Bürger und wurde durch Brutalität des Schweizer Justizsystems welche in das Leben meines Mannes und mir eingriff völlig erschüttert. Von einem Tag auf den anderen lebten wir in einem Albtraum -wurden über Nacht grundlos auseinandergerissen- und glaubten an ein Missverständnis. Doch der „Fehler“ war den Behörden todernst und sollte fortan vertuscht werden – bis heute, seit drei Jahren. Derzeit erhält mein Mann in Ausschaffungshaft nicht die dringend nötige ärztliche Hilfe und wir haben das Gefühl, man will meinen Mann umbringen. Auch ich kenne nun unser System, auch ich wurde gezwungen, ein Selbstdenker zu werden und auch für mich ist hier nichts mehr, wie es bis 2009 noch war. Sie haben das sehr gut beschrieben, danke. Gute Arbeit! Grüsse aus Zürich (www.ig-ffp.com)

    Verfasst von marionmansour | 27. Februar 2013, 23:15
    • Das kann ich gut nachvollziehen – man beginnt eben ‚hinter die Kulissen‘ zu blicken und manchmal fallen ganz ‚grosse, hässliche Brocken‘ runter und man kann nur noch staunen, WIE so etwas überhaupt möglich ist. „Vom Charre gheit…“ kann man auf Schweizerdeutsch treffend sagen – so fühl‘ ich mich auch…

      Nachdem die StaPo (undokumentierter Einsatz / Einsatzrapport ’nicht vorhanden‘) plötzlich vor unserer Tür stand (und wir sie nicht herein liessen, sondern unseren Anwalt informierten, die Rollläden runterliessen und uns einschlossen), ergriff uns die Panik und wir sind wenige Tage später mittellos in Südamerika angekommen, wo wir heute noch im Exil leben müssen. Wir mussten alles zurücklassen und es ist alles weg gekommen, wofür wir die letzten zehn Jahre gearbeitet hatten. Und heute können wir die Schweiz wegen in Haft umgewandelter Verkehrsbussen (der an uns verursachte, finanzielle Ruin ermöglichte die Bezahlung nicht mehr) nicht betreten – ohne uns dem Risiko eines erneuten (diesmal physischen) Übergriffs auszusetzen, falls wir dabei in Haft genommen werden sollten.

      Danke für Ihren Beitrag!

      Verfasst von jcgloor | 27. Februar 2013, 23:35
  3. pwhhhaaa…hab mir grad verschiedene Artikel vom Tagi durchgelsen. Bashing vom feinsten! Die verstehen es eben schon, zu manipulieren (siehe Kommentare). Wer was wirklich wichtiges zu sagen hat, wird gnadenlos niedergetrampelt.

    Verfasst von Eva | 27. Juni 2013, 14:38
  4. Das seltsame ist, das jedem von uns erst immer etwas schlimmes passiert ist, und wir dann anfingen zu forschen…

    das geht wohl jedem so. 😉

    Gruß
    Eisenblatt

    Verfasst von Ironleafs | 15. November 2013, 03:07

Trackbacks/Pingbacks

  1. Pingback: Helvetien – die Monarchie der Chefbeamten | Der Nachrichtenspiegel - 1. März 2013

  2. Pingback: Presserat rügt WELTWOCHE wegen Bericht zu Res Strehle | Blogger-Partei Schweiz - 20. Juni 2013

  3. Pingback: ‘Lex USA’ und die Schweizer Bundesanwaltschaft | Blogger-Partei Schweiz - 24. Juni 2013

  4. Pingback: 120’000 Unterschriften gegen Autobahnvignette, inklusive neuem TA­ME­DIA-­An­griff unter der Gürtellinie | Blogger-Partei Schweiz - 12. Juli 2013

  5. Pingback: Was wir über den Bail-In nicht wissen sollen… | Blogger-Partei Schweiz - 10. August 2013

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, bitte hier Ihre E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 94 Followern an

Statistik

  • 104,560 Besucher bis jetzt
%d Bloggern gefällt das: